Einen gleichermaßen klugen wie weitsichtigen Schritt hat Heinrich Köhler 1985 gemacht. Um eine Garantie zu haben, den für den Asphaltbau notwendigen Verbundstoff stets in ausreichender Menge und in höchster Qualität vorrätig zu haben, hat Köhler gemeinsam mit zwei weiteren Gesellschaftern das Trierer Asphaltmischwerk (TAM) gegründet.

Entsprechend der Familientradition wird hinsichtlich Materialqualität, Zusammensetzung und Verarbeitungsmethoden permanent kontrolliert, optimiert und qualitätsgesichert. Hunderte Asphaltrezepturen sind im Laufe der Jahre entwickelt und in der Praxis angewandt worden.   Vom innerstädtischen Fahrradweg bis zur Bundesstraße reichen die Arbeiten der Köhler-Spezialisten. Auch das Instandsetzen von Asphaltbelägen gehört dazu.

Durch den Einsatz moderner Maschinen und Geräte in Verbindung mit motivierten und spezialisierten Mitarbeitern gewährleistet Köhler ein hohes Maß an Einbauqualität. Mit Hilfe der firmeneigenen drei Asphaltfertiger können sowohl schmale Gehwege als auch Straßen über die komplette Breite asphaltiert werden.

Einbaubreiten zwischen 1,20 Meter und 8,50 Meter stellen kein Problem dar. Leistungsfähige Verdichtungsgeräte (Walzen) und spezielle Fahrzeuge zum Anspritzen verschiedener Haftkleber und Bitumenemulsionen komplettieren den Maschinenpark im Asphaltbau. Auch aus diesem Grund kann das Unternehmen mit Stolz behaupten, dass es in der Stadt Trier kaum eine Straße gibt, in der die Köhler-Asphaltkolonnen noch nicht im Einsatz waren.

Unsere Leistungen:

  • Asphaltstraßenbau auf Kommunal,- Kreis,- Land -und Bundesstraßen
  • Herstellung von Parkplätzen
  • Herstellung von Hofflächen
  • Herstellung von Lager -und Betriebsflächen
Zum Seitenanfang springenFolge Sie uns auf FacebookFolge Sie uns auf Instagram